Mittwoch, 22. Januar 2014

Haus eingeweiht mit Rhabarberschnaps

Was war das schön am Wochenende.Lauter liebe Menschen waren hier, um mit uns
das Haus einzuweihen und Jochens Geburtstag zu feiern. Danke nochmal für Euren 
Besuch und all die Komplimente zum Haus. Zur Feier des Tages gab es selbst 
gemachten Rhabarberschnaps. Der ist sooo unglaublich lecker und sooo unglaublich 
einfach zu machen und soooo geht das Rezept:

2l Rhabarbersaft mit 1l Korn mischen und 10 Päckchen Vanillezucker dazumischen,
bis sich der Zucker aufgelöst hat. Ich habe hier auch selbst gemachten Vaniellezucker 
verwendet. Kühl stellen und fertig ist das ganze.

Ja, es schmeckt gar nicht nach Alkohol, aber man spürt es irgendwann. hehe....































Im Keller steht auch noch Kiwiaufgesetzter von selbst geernteten Kiwis. Einen
Monat muss der noch stehen, dann wird probiert. Hat das schonmal Jemand von 
Euch getestet?

Mittwoch, 8. Januar 2014

Brot statt Böller und eine Nachlese

Was habe ich mich gefreut.....zu Weihnachten gab es ein Brotbackbuch.
Und weil ich so gerne knete gab es zu Silvester die hier und das hier:

Münsterländer Bauernstuten
Die Zutaten
20 g Hefe (ca. 1/2 Würfel), 500 g Buttermilch (zimmerwarm)
75 g flüssiger Natursauerteig (selbst angesetzt oder im Beutel)  
300 g Weizenmehl (Type 550)
200 g Roggenmehl (Type 1150)
15 g Salz (ca. 3 TL) 

Schritt 1
Die Hefe in einer Schüssel in der Buttermilch auflösen (falls die Buttermilch kühlschrankkalt ist, zuvor kurz lauwarm erhitzen). Mit dem Sauerteig verrühren, dann die Mehlsorten und zum Schluss das Salz zugeben. Alles gut unterarbeiten. Den Teig 8-10 Min. in der Küchenmaschine (4 Min. auf langsamer, 4 Min. auf schneller Stufe) oder von Hand durchkneten. Danach auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und abgedeckt 20-30 Min. gehen lassen.

Schritt 2
Den Teig formen und ruhen lassen.

Schritt 3
Inzwischen den Backofen auf 210° vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert), dabei ein mit Wasser benetztes Blech mit erhitzen. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Blech herausnehmen, die Brote in den heißen Ofen (Mitte) schieben und 5 Min. backen. Danach die Temperatur auf 200° herunterregeln und die Brote in ca. 25 Min. fertig backen.


































Eine Nachlese               
Zum Schluss noch eine mittelgroße Nachlese zum letzten Jahr:
2013 ist - und ich war auch so manches mal - geschafft.
So ereignisreich und anstrengend das Jahr auch war, das
Schönste war Sie hier und Das hier. Und damit hatte ich
am Anfang des Jahres überhaupt nicht gerechnet - gut
dass es manchmal ganz anders kommt.
Das macht mich einfach nur glücklich.
Zu guter letzt danke ich Euch für die tollen Geburtstagsgrüße.
Gruß vom Herrn "J"

Dienstag, 31. Dezember 2013

Unser Weihnachtsmarkt

War das schön!
Mit unseren tollen Vermietern haben wir einen Innenhofweihnachtsmarkt veranstalltet.
Es gab Glühwein und Reibekuchen (natürlich selbstgemacht), Würstchen vom Metzger
und! Kölsch in Düsseldorf!
Das alles in diesem grandiosen Innenhof.
Gefällt es Euch?
Und zu guter letzt:
Wir wünschen Euch einen klasse Start in 2014!!!
Feiert schön.






Samstag, 21. Dezember 2013

jaaa... und was wurde da gebacken...

... wolltet ihr wissen.
Vanillekipferl, Schoko-Pistazien-Makronen und Kürbiskernflorentiner.
Liebe Freunde zu Besuch, Weinchen, backen... es war ein toller Nachmittag.









Donnerstag, 19. Dezember 2013

Teig machen...

... mit zwei Messern. Ich hab nicht schlecht gestaunt. Dann wird der Teig nicht so warm. aha!